Spree, Luft & Liebe


ÜBER MICH       UNSERE FLOTTE       DOWNLOADS       DIY       REZEPTE       ALLTAG

facebook   pinterest   bloglovin   insta   mail

30. Januar 2015

Instagram Week 2-5

Eine neue Woche geht zu Ende, eigentlich ein Rückblick der vergangenen drei Wochen. Diese hatten es ganz schön in sich, viel Wein, lange Gespräche, warme Gefühle und kalte Ernüchterungen, neue Wohnungsgestaltung, der erste Autounfall, ein neues Lieblingslied, die Erkenntnis, dass eine Egal-Haltung auch keine Lösung ist und ich ja eher so der Ganz-oder-Garnicht-Mensch bin. Aber vom Mond aus betrachtet spielt das gar keine so große Rolle.
Im Großen und Ganzen geht es mir also prächtig und ich lerne, in die Pfützen auf meinem Weg reinzulatschen, durch sie hindurch zu schlendern und ein bisschen dreckig aber reicher an Erlebnissen rauszuwandern. Also: Keep your head up, keep your heart strong... hör ich Ben Howard schon wieder singen. Habt es schön da draußen! 









Ein märchenhafter Abend im Spiegelsaal

Erinnerungen, meine schöne Mama, mein Bruder und ich mit ungefähr 2 Jahren.

Eigentlich lieb ich ja diese Gefühle, wenn sie auch ganz selten da sind. Da kann auch nix dran rütteln. 



27. Januar 2015

Freebie: 6 free Printables

Neue Prints habe ich für euch! Und zwar 6 an der Zahl, meine aktuellen Lieblingsworte als Prints, die ich mir selber gern an die Wand hänge oder verschenke. Ich mag den Januar, er bringt mir grad viel Wärme und schöne Musik, weite Spaziergänge und ein gutes Bewusstsein. Ich hoffe euch geht es ähnlich!
Liebst, eure Anna

Mit dabei:

When a wave comes, go deep

cafuné - (n.) running your fingers through the hair of someone you love

so baby can we dance?

she always wears black but she has the most colorful mind

let's stay in bed

If you think my hands are full you should see my heart.




20. Januar 2015

Moodboard #15

Es ist wieder soweit, ich habe mal wieder in mich hinein gehört und meine Gefühle festgehalten. Mich umgibt gerade so eine wohlig warme Winterstimmung, warm eingepackt in meinen Wintermantel, Turnschuhe an, Kniestrümpfe dazu und schon kann es raus gehen in die aktuellen 2 Grad plus. Trotzdem wünsche ich mich gerade ausgerechnet jetzt in warme Gefilde, oder meinetwegen Paris, Toskana, Mittelmeer, ganz egal. Schöne Gegenden, schöne Menschen, schöne Musik. Den aktuellen Soundtrack für meine Woche habe ich in einer kleinen Playlist "leise Töne" zusammengestellt, mit u.a. Daughter, Fismoll, Ólafur Arnalds, James Blake und noch vielen weiteren. Den Online-Link gibt es hier, der Spotify-Link ist hier: 2015 leise Töne

Lasst es euch gut gehen und haltet euch schön warm, träumt einfach ein wenig von der weiten Ferne und warmen Gefühlen.

Liebst, Anna

gestreifter Einteiler (keine Quelle)

13. Januar 2015

Rezept: Grüne Quiche mit Süßkartoffelboden

Schon Pläne für's Abendessen? Diese Quiche eignet sich ganz hervorragend für den Abend, denn sie verzichtet weitestgehend auf fiese Kohlenhydrate und ist ein toller Eisen-Lieferant! Gut für unser Immunsystem und unsere Leistungsfähigkeit. Der Süßkartoffelboden ist außerdem eine kalorienarmere Variante zum herkömmlichen Quicheboden, schmeckt außerdem zusätzlich wunderbar!



Du benötigst:
- 2 Süßkartoffeln
- 1-2 Hände voll Erbsen
- 2 Hände voll frischen Spinat (wahlweise wenn nicht anders da geht auch TK)
- 1 Hand voll Rosenkohl, in kleine Stücke geschnitten
- 2 Zwiebeln, in Ringe geschnitten
- 4 Eier
- Gruyere, gerieben
- Ziegenhartkäse, gerieben
- bei Belieben und wenn du die Kalorien nicht beachtest: Gorgonzola
- Meersalz, frisch gemahlener Pfeffer, Muskat

Die Süßkartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden, diese dann in einer runden Tart/Kuchenform auslegen und gut übereinanderschichten, so dass keine Lücken entstehen können. Bedenke, dass die Scheiben im Ofen durch die Hitze kleiner werden, es entstehen also dann Löcher, wenn du sie vorher nicht dicht genug schichtest. Den Boden nun mit Olivenöl bepinseln und bei 175Grad solange im Ofen lassen, bis die Süßkartoffelscheiben ganz leicht kross sind, so ca. 20 Minuten also.
In der Zwischenzeit die Zwiebelringe in Olivenöl schmoren, etwas salzen. Dann das grüne Gemüse dazu, zu erst den Rosenkohl schmoren, bis er gar ist. Salzen und pfeffern, dann die Erbsen dazu, am Schluss den Spinat und etwas Muskat dran. Die 4 Eier verquirlen, salzen und pfeffern, den geriebenen Käse dazu, die Menge, je nach Belieben.

Wenn die Kartoffel durchgegart sind, kann die grüne Mischung darauf verteilt werden, am Schluss die Ei-Käse Mischung darüber geben und alles in den Ofen geben und bei 150 Grad ca. 20 Minuten weiterbacken, bis der Käse leicht kross wird.

Et voilá, lasst euch den gesunden Fitmacher für den Winter schmecken!



8. Januar 2015

Instagram Week #1 Hello 2015!

2015 startet richtig jut, ich hab dann mal eben 7 Tage lang die Füße hochgelegt, heut ist mein erster Arbeitstag und ja, was hab ich denn Grandioses geschafft im neuen Jahr bisher. Ich habe das Liegen professionalisiert, meinen Teevorrat aus 2 ganzen Jahren endlich mal geleert und gefühlte 500 Serien und Filme geschaut. Endlich ist es geschafft und mein neues Jahr startet somit also erst heute. Habt ihr die 1. Woche denn bisher produktiver gestaltet als ich? Ach wobei das ja auch nur eine Woche wie jede andere ist. Dennoch wär ich gern aktiver gewesen. Also 2015, mach dich mal bereit, ich bin wieder fit und mein Motto für dieses Jahr steht fest: Spaß ist ein ernsthaftes Argument. Ich sag also zu allem Ja, was sich aufregend und spaßig anhört. Man lebt ja nur ein mal. So, aber jetzt bin ich erst mal im Büro, die 8h rum kriegen. Auf geht's in die Festanstellung! Und danach dann der Spaß. ;)


Hier noch ein Rückblick meiner vergangenen 2 Wochen, ein bisschen was vom alten Jahr, ein bisschen was vom neuen. Liebst, Anna



Weihnachtsgefühle.

Heimat-Romantik.

Rückblick Weihnachtsessen, und mein liebsten Kleid aus alten Zeiten.

Schöner Film. / Schönes Daheim.

Der Weihnachtsbaum im Hackeschen Hof, als ich meinen Bruder bei der Arbeit im Chamäleon Theater (ein Besuch dort lohnt sich) besuchte. / Die schönste Ukulelespielerin, die ich kenn, meine K. <3


Schneespaziergang.

Den jahreswechsel mit den Liebsten verbringen. Nix hab ich mir mehr gewünscht. Und Konfetti bis in den Schlüppi. Hat alles geklappt!

Frühstück und Rumliegen. Ich sag ja, nix neues.


Neben all dem ganzen Rumliegen habe ich die erste Quiche meines Lebens gemacht, mit Süßkartoffelboden und ganz viel Grün drin. War perfekt, Rezept kommt bestimmt bald mal.

4. Januar 2015

Moodboard #14

Irgendwie ist das gerade so die verrückte Zeit dazwischen, das alte Jahr ist vorüber und das neue beginnt. Bisher hab ich es in diesem Jahr nur zum Arzt und zu Apotheke geschafft, wenn das mal nichts ist! Dafür habe ich es wieder erlernt, mich mit mir selbst zu beschäftigen. Zu Hause, mit Bettruhe und Tee. Und das noch bis Mittwoch. Das heißt dann eine ganze Woche, die erste Woche vom neuen Jahr (!!!!!). Ich hoffe ich habe somit die ganzen Infekte, die noch kommen sollten auf einmal abgehakt und das lässt mich dann erst mal in Ruhe. Mindestens 10 Monate bitteschön.
Also, ich erlerne also wieder, diese große Ruhe zu nutzen, mich mit Dingen zu beschäftigen, die ich sonst nicht machen würde. Das beinhaltet zum Beispiel alte Texte zu lesen, die ich schrieb als ich 16 war, jung, total verknallt, freudig auf die große, weite Welt. Da schrieb ich sogar unglaublich viele Texte, die Nummerierung hab ich bei 632 beendet, sogar ein Buch ist es mal geworden, so viel war da damals in meinem Kopf. Und das hab ich alles seit 10 Jahren nicht mehr beachtet, irgendwie ein ganz komisches Gefühl, so eine Mischung aus Neugierde und Belustigung. Wie naiv man damals doch noch war, aber auch das gehört dazu. Sich die Naivität ein bisschen beizubehalten.
Ich schaue ganz herrliche Filme, möchte jetzt wirklich Bjarne Mädel heiraten, diesen Sommer mit dem Auto an die Mittelmeerküste fahren und eine neue Sprache lernen. Ich übe fleißig an der Ukulele, aber irgendwie hab ich's einfach nicht so mit Instrumenten, selbst vom Klavierunterricht, den ich mit 14 für 2 Jahre lang nahm, ist nichts mehr hängen geblieben.
Ohje, ich seh schon, so viel im Bett rumliegen bekommt mir nicht, mein Kopf flieht dann immer in weite Möglichkeiten, dabei wartet doch schon ab Montag eine 40h Woche auf mich, die ich ja eventuell doch noch bis Mittwoch schieben muss/kann/muss. Ich kriech dann mal zurück zu meiner Tasse Tee und sende schöne Sonntagsgrüße mit gemütlichen Moods hinaus an euch!


1. Januar 2015

FREEBIE: printable 2015 Kalender

Happy New Year für alle unter euch, die schon wach sind, die erste Runde draußen an der frischen Luft verbracht haben, schön brunchen waren oder einfach immer noch faul im Bett liegen. Ich hoffe ihr seid gut reingerutscht und hattet einen tollen Jahresausklang. Langsam kehrt hier wieder Normalität ein, mir fällt zwar noch das Konfetti aus dem Haar, und generell seh ich aus, als hätte ich die ganze Nacht durchgefeiert, aber ne, mich hat eine riesige Erkältung gepackt und ans Bett gefesselt, so dass sich mein Partymodus vergangene Nacht kurz nach Null Uhr wieder ausgeklinkt hat. Ich hab also grad den Tee kurz beiseite gestellt, um euch besser spät als nie meinen gratis Typo-Kalender zu präsentieren. Er beinhaltet eine Sammlung meiner Drucke des vergangenen Jahres mit Weisheiten, die euch gut durchs neue Jahr bringen sollen. Und das Beste: Ganz für umme! Einfach ausdrucken, am besten so befestigen, wie ich das gemacht habe, dann lassen sich die 13 Seiten einfach handhaben. Eine Vorschau auf alle 12 Monate hab ich hier auch für euch. Ich hoffe er gefällt euch, hat mir viel Arbeit bereitet, aber dafür mit ganz viel Liebe.
Und vielen Dank für eure lieben Emails, Kommentare, Nachrichten usw. zum letzten Beitrag, ich hab mich sehr gefreut über eure Resonanz und dass euch meine Worte aufbauen und Mut machen konnten.

für den 2015 Kalender im DIN A4 Format

Also, habt einen tollen 1. Tag des Jahres, bleibt schön gesund, das ist das Wichtigste. Für den Rest kann man viel einfacher selber sorgen. Glücklichsein zum Beispiel.