22. Juni 2013

Rezept: Hähnchen Saltimbocca

Was sommerlich Leichtes sollte es geben, aber nicht immer nur Salat. Deswegen haben wir uns überlegt, wie wäre es denn mal mit Hähnchen Saltimbocca auf Ofengemüse und Polentaecken?

Das Ofengemüse haben wir von KrautKopf (eine ganz wunderbare Seite!) nachgekocht. Für die Anleitung schaut also dort vorbei.

Für die Polenta benötigt ihr:
1 Liter Milch
250g Polenta (Maisgrieß)
1 Prise Salz
Parmesan
4 EL Butter
Kräutersalz

Für die Hähnchen Saltimbocca:
10 kleine Holzspieße
1 Gefrierbeutel
2 Hähnchenburstfilets
5 Scheiben Parmaschinken
10 Blätter frischer Salbei
5 getrocknete Tomaten
1 TL Zitronenschale
1 EL Zitronensaft
1 EL Parmesan


Für die Polenta 1 Liter Milch mit Salz aufkochen, beiseite schieben, Polenta einrühren, 10 Minuten ziehen lassen. Die Masse danach auf ein Backblech streichen, mit Parmesan, Butter und dem Kräutersalz berstreuen. Bei 200 Grad in den Ofen, bis sie leicht goldbraun ist.

Holzspieße für 10 Minuten in Wasser legen. Für die Saltimbocca die Hähnchenfilets in 4cm dicke Stücke schneiden, in einem Gefrierbeutel mit einer Pfanne platt klopfen. 
Die getrockneten Tomaten hacken, mit der Zitronenschale, dem Zitronensaft und dem Parmesan zu einer Masse pürieren. Auf die Hähnchenstreifen geben, eine halbe Scheibe Parmaschinken darauf, zuklappen und mit einem Salbeiblatt belegen, dann mit dem Holzspieß verschließen. Alles in der Pfanne anbraten oder aber im Ofen garen. Ich habe die Pfanne benutzt und musste es dementsprechend oft wenden, damit es auch wirklich durch ist.
Mit dem Ofengemüse auf einem Teller anrichten et voilá! Lass es euch schmecken!







Kommentare:

  1. herunterstibitzen würd ich mir die polentaecken – aber nicht nötig, alles da, was man dafür braucht, welch feine idee.

    AntwortenLöschen
  2. das sieht umwerfend aus... mmmhhh!
    liebe grüße, anja

    AntwortenLöschen
  3. Mhhh! Das sieht so lecker aus und das Rezept hört sich so gut an!
    Eine feine Idee! Danke dafür!
    Ganz lieben Gruß,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anna,

    danke für dieses leckere Rezept, das werde ich garantier mal ausprobieren!

    Liebe Grüße,

    Janne von meeresrauschen

    AntwortenLöschen
  5. Mmmh, wie appetitlich das aussieht! Wozu ist es denn gut, die Spieße vor dem spießen einzuweichen?
    Liebste Grüße und einen guten Start in die Woche dir
    Julia

    AntwortenLöschen
  6. Ohhh das sieht lecker aus Anna... hmmm

    Vielen Dank für das Rezept.

    Liebste Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen